Studienangebote
Kategorien

Personalsachbearbeiter(in)

Der Wirtschafts-Fernkurs Personalsachbearbeiter bildet qualifizierte Fachkräfte für die Personalwirtschaft aus.

Erfahrene Personalsachbearbeiter mit Kenntnissen in der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung sind derzeit gesucht wie nie. Wenn Sie bereits im Personalbereich tätig sind, kann es daher sehr von Vorteil sein, Ihre Kenntnisse in dieser Richtung zu spezialisieren. Der Fernkurs „Personalsachbearbeiter" befähigt Sie dazu, Aufgaben in der Personalwirtschaft qualifiziert auszuführen.

Zielgruppe des Fernstudiums „Personalsachbearbeiter":

Menschen, die

  • schon seit längerem in kaufmännischen, verwaltenden oder betreuenden Berufen tätig sind,
  • sich für eine Arbeitsstelle in der Personalverwaltung eines Unternehmens qualifizieren möchten.

Kursziele des Fernstudiums „Personalsachbearbeiter":

Der Fernkurs „Personalsachbearbeiter" befähigt Sie dazu, alle anfallenden Aufgaben in der Personalwirtschaft kompetent zu erledigen. Sie eignen sich ein umfassendes Fachwissen darüber an, wie Löhne und Gehälter unter Berücksichtigung der steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Gegebenheiten korrekt abgerechnet werden. Sie erlernen außerdem, wie Sie Mitarbeiter von der Einstellung bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu behandeln haben. Durch das vermittelte Fachwissen können Sie zu einer begehrten, qualifizierten Fachkraft werden, die den Personalbereich fest im Griff hat.

Tipp: Studieren an der Hamburger Akademie für Fernstudien!

Dieses Fernstudium wird angeboten von der Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF). Sie profitieren bei diesem Anbieter von einer Zertifizierung nach ISO 29990, dem innovativen SmartLearn-Lernkonzept und Bestnoten in Online-Weiterbildungsportalen. Den umfangreichen Studienführer erhalten Sie vollkommen gratis und unverbindlich hier:

Studieninformationen im Überblick:

Teilnahmevoraussetzungen: Sie sollten einen Kaufmannsgehilfenbrief mitbringen, die zweijährige Handelsschule besucht haben oder die kaufmännische Fachschulreife besitzen. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie eine praktische Tätigkeit im kaufmännischen, verwaltenden oder betreuenden Bereich für mindestens fünf Jahre ausgeübt haben.

Studienbeginn: Sie können Ihr Fernstudium jederzeit aufnehmen.

Studiendauer: Dieser Fernkurs dauert in der Regel 18 Monate, wenn Sie pro Woche etwa zehn Stunden für das Lernen aufwenden. Bei vielen Fernlehrinstituten kann diese Regelstudiendauer um ein weiteres Jahr verlängert werden, ohne dass weitere Kosten entstehen. Sie können natürlich auch schneller vorangehen und das Lehrgangsziel in einer kürzeren Zeitspanne erreichen.

Probestudium: Bei den meisten Anbietern können Sie ein Probestudium mit einer Dauer von vier Wochen absolvieren. Sie haben so die Möglichkeit, sich mit den Studienunterlagen vertraut zu machen und Ihren Fernlehrer kennen zu lernen, bevor Sie sich endgültig entscheiden.

Ihr Studienabschluss:

Sobald Sie alle Einsendeaufgaben eingesandt und damit Ihre erworbenen Kenntnisse nachgewiesen haben, erhalten Sie vom Lehrinstitut das Abschlusszeugnis „Personalsachbearbeiter". Dieser Fernkurs wurde von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht geprüft und zugelassen.

Die wichtigsten Lehrgangsinhalte des Fernstudiums „Personalsachbearbeiter":

Personalwesen in Betrieben

  • Teildisziplinen der Personalwirtschaft und deren Aufgaben
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Chancen des betrieblichen Vorschlagswesens
  • Ausbildung von Auszubildenden

Statistik, Tabellenkalkulation und Grundlagen der EDV

Betriebliche Buchführung

  • allgemeine Buchführung
  • Lohnbuchführung (Lohnabrechnung mit Hilfe von Lohnsteuertabellen)

Arbeitsrecht

  • allgemeines Recht (z. B. Verjährungsfristen, Willenserklärungen als Grundlage von Verträgen)
  • Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis
  • Anforderungen an den Abschluss eines Arbeitsvertrags
  • Kollektivarbeitsrecht (Bedeutung von Tarifvertrag und Betriebsverfassungsgesetz)
  • richtige Anwendung des Jugendarbeitsschutzgesetzes
  • Beendigung von Arbeitsverhältnissen unter Berücksichtigung des Kündigungsschutzgesetzes

Sozialversicherungsrecht

Steuerliche Grundlagen

  • Grundwissen über die Besteuerung der Einkommen
  • Einkunftsarten und Steuerpflichtigkeit
  • Abgrenzung von Einkommenssteuer und Lohnsteuer

Mitarbeiterführung

Jetzt-Informieren

Unsere Studienbeschreibung ist exemplarisch. Von mehreren Lehrinstituten angebotene Fernkurse können sich voneinander unterscheiden - inhaltlich wie preislich! FernStudium24.de listet ausschließlich Anbieter, die ihre

Studienführer kostenlos, portofrei und garantiert unverbindlich

versenden. Der Vergleich lohnt! Dieser Fernkurs ist von folgenden Anbietern erhältlich:


ILS – Institut für Lernsysteme Testpixel
Fernakademie für Erwachsenenbildung Testpixel
Hamburger Akademie für Fernstudien Testpixel

Förderung & Kosten

Fernstudium-Fernkurs-Foerderung-Kosten

Vergleichen und sparen: Die Studiengebühren für Weiterbildungen in Fernlehrinstituten liegen je nach Fortbildung und Abschlussart zwischen 100 und 200 Euro/Monat. Die Preise können von Institut zu Institut variieren, zudem gibt es regelmäßige Angebotsaktionen und teilweise deutliche Nachlässe wie etwa

10% Nachlass für Rentner, Pensionäre, Auszubildende, Studenten, Arbeitslose, Schwerbehinderte oder ehemalige Teilnehmer

15% Nachlass für Berufssoldaten

20% Nachlass für Vertragsfussballspieler

5% Nachlass für Mitglieder des sozialen Berufsnetzwerks XING

100 Euro Abschlussprämie für Mitglieder von ADAC oder Club Bertelsmann

oder anderes mehr. Ein Vergleich lohnt immer! Dieser Fernkurs ist von folgenden Anbietern erhältlich:

ILS: Deutschlands größte Fernschule mit Bestnoten von Absolventen.Testpixel

HAF: Testsieger im DISQ-Vergleichstest mit exklusivem Lehrkonzept. Testpixel

 Fernakademie: Drei spezialisierte Fachakademien, zertifiziert nach ISO 29990. Testpixel

Info: Qualitätskontrolle

Fernstudium-Fernkurs-Qualitaet

Nur mit staatlicher Zulassung: Abgesehen von reinen Hobby-Kursen, die nur der Freizeitgestaltung oder Unterhaltung dienen, ist für alle Fernkurse und Fernstudiengänge eine staatliche Zulassung vorgeschrieben. Dabei begutachtet die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) seit 1977 sämtliche Fernunterrichtsangebote, die der beruflichen oder allgemeinen Bildung dienen, nach strengen Kriterien. Die Lehrgänge müssen so gestaltet sein, dass das angestrebte Lehrgangsziel erreichbar ist. Praxisbezug und didaktische Aufbereitung werden ebenso untersucht wie die Qualität der pädagogischen Betreuung und der Lernkontrollen. Sogar die Verträge mit den Kursteilnehmern und das Werbeverhalten der Anbieter werden kontrolliert.

Anzeige
Anzeige Drei Fachakademien unter einem Dach - Fernakademie für Erwachsenenbildung
Leser dieses Artikels fanden folgende Fernstudienangebote ebenfalls interessant: