FernStudium24.de verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dier Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

COM_MINITEKLIVESEARCH_Studienangebote
COM_MINITEKLIVESEARCH_Kategorien

Fernstudium-Tagebuch, Teil 2: der Start

Im Fernstudium-Tagebuch notieren Sie sich Dinge, die Ihnen auffallen oder die Sie vielleicht noch nicht ganz verstehen.

Der große Start: „An education is never finished.” Plötzlich ist es dann auch schon so weit, und es heißt warten auf die ersten Unterlagen!

So schnell kann’s losgehen!

Längst stellen viele Fernschulen ihre Kursmaterialien (zusätzlich!) digital zur Verfügung. Lehrhefte sind als PDF-Dateien herunterladbar und somit auch mobil immer zur Hand. Das Warten auf den Postboten gehört endgültig der Vergangenheit an, Sie können sofort loslegen: Nach Ihrer Registrierung als Fernstudent erhalten Sie den Zugang zu den PDF-Lehrheften und auch zum Online-Studienzentrum, einer ganz wunderbaren Einrichtung! Doch dazu später mehr...

Lediglich die benötigte Software, in meinem Fall etwa die Adobe Suiten, steht nicht sofort zur Verfügung, sondern kommt zusammen mit dem gedruckten Lehrmaterial auf CDs, per Snail-Mail und mit einem eigenen Zugang zur Registrierung. Als Teilnehmerin des Multimedia-Designer-Lehrgangs durfte ich die Programme nach dem Kurs behalten. Sie waren außerdem auch kommerziell nutzbar, ein Punkt den man vorab mit der Fernschule klären sollte – jedenfalls, insofern er für die eigene berufliche Planung wichtig ist.

Die Unterlagen werden übrigens für die meisten Fernkurse in Einheiten zu Verfügung gestellt. Das heißt: Die für die ersten sechs Monate benötigten Lehrhefte werden unmittelbar nach Ihrer Anmeldung verschickt und Sie können sie zudem in einem ersten Paket sofort herunterladen. Haben Sie diesen Part dann durchgearbeitet, steht auch schon der nächste Download bereit und er Postbote steht nicht weniger pünktlich vor der Tür.

Print ist schön. Anfassen auch!

Die Vorfreude! Dann das erste Paket: schwer, voll bepackt und etwas furchteinflößend liegt es vor mir. Soll ich das alles wirklich in sechs Monaten bearbeitet haben? Ja, offensichtlich! Zum Einstieg liegt den Lehrunterlagen ein nettes Begrüßungsschreiben bei, dazu ein Notizheft für die eigenen Gedanken, ein schicker Schuber und ein Dokument mit allen Informationen zum Studium wie Kundennummer, wichtige Adressen und Links zum Studienzentrum. Perfekt, man kann den benötigten Platz im eigenen Bücherregal gar nicht schnell genug freiräumen.

Sind alle Hefte dabei? Die Übersicht im Paket zählt das Lehrmaterial auf, das mit dieser ersten Sendung verschickt wurde. Es ist nicht nötig, den Erhalt der Hefte bei der Fernschule zu bestätigen, aber prüfen sollte man den Inhalt doch.

Die meisten Fernschulen stellen ihr Lehrmaterial komplett und sofort online bereit, zusätzlich zu den gedruckten Unterlagen, versteht sich. Andere wiederum gewähren einen Nachlass auf die Studiengebühren, wenn man auf die gedruckten Lehrhefte verzichtet. Wer also gerne morgens im Zug arbeiten möchte, hat seine Unterlagen in jedem Fall per iPad oder Laptop parat. Sie stehen auch für die gesamten Betreuungszeit zur Verfügung, einschließlich einer möglichen Verlängerung. Es gibt auch keine Wartezeit auf eine spätere Freischaltung, wenn man gerade gestartet ist.

Guter Rat ist gratis.

An dieser Stelle ein kleiner Ratschlag von Fernstudent zu Fernstudent: Bevor Sie sich tatsächlich in die Arbeit werfen, sollten Sie sich das erste Lehrheft in Ruhe einmal durchlesen. Und nur das erste! Ich selbst fand gleich nach dem Auspacken des ersten Studienpakets die Hefte drei und vier besonders interessant und vertiefte mich sofort darin. Der enthaltene Lehrstoff ließ mich mehr als einmal die Stirn runzeln:Wie sollte ich das jemals bewältigen? Ganz typischer Fall von laufen wollen, bevor man gehen kann!

Ein entspanntes Durchlesen des ersten Lehrheftes, vielleicht schon mit Notizen am Rand, hätte mir dagegen die Angst und Anspannung sofort genommen. Denn anschließend scheint alles gar nicht so mehr schwer und unüberwindbar wie vorher, sämtliche Inhalte sind logisch aufeinander aufgebaut.

Zudem finden sich in den Lehrheften immer wieder Testaufgaben am Ende eines Kapitels, deren Lösungen Sie ebenfalls auf den letzten Seiten des jeweiligen Heftes nachschlagen können. Sie sollten diese kleinen „Quizzes“ daher unbedingt absolvieren und sich selbst auf die Probe stellen. Auch die weiteren Literaturhinweise im Index sind eine gute Idee und Unterstützung darin, sich vom vorgegebenen Pfad zu bewegen und benachbarte oder weiterführende Themen auf eigene Faust zu recherchieren.

Zeit, Struktur ... und ein Fernstudium-Tagebuch?

Der Multimedia-Designer arbeitet in verschiedenen Disziplinen. Je nachdem auf welchen Schwerpunkt er sich verlegt, kann er von der Konzeption bis zum Design der Seitenarchitektur, und sogar bis zur Erstellung des Frontends verantwortlich sein. Es gibt also in diesem Zusammenhang nichts, was ihn nicht interessieren sollte. Auch eine aktuelle Liste mit guten Beispielen nutzerfreundlicher Webseiten ist immer zu gebrauchen, genauso wie zum Beispiel der Link zum Anwaltsblog mit Schwerpunkt Medienrecht.

Sie erproben also zum ersten Mal Ihren individuellen Studienplan und nehmen sich die Zeit, ein ganzes Heft durchzulesen. Sie notieren sich Dinge, die Ihnen aufgefallen sind. Entweder weil sie besonders interessant sind oder weil Sie sie vielleicht noch nicht ganz verstanden haben. Vielleicht entwickelt sich hier ja Ihr persönliches Fernstudium-Tagebuch?

Spielen Sie mit Ihrer Neugier und loggen Sie sich ins Studienzentrum ein: Nach einer kurzen Orientierungsphase werden Sie die Navigation verstehen und die Rubrik für Ihren Kurs finden. Sie sehen auch gleich, ob und welche Kommilitonen online sind. Warum nicht gleich schauen, ob die vielen Fragen, die Sie sich zu diesem frühen Studienzeitpunkt ganz bestimmt stellen werden, nicht schon einmal beantwortet wurden? Das FAQ bietet eine Übersicht häufig gestellter Fragen und auch die passenden Antworten hinsichtlich des Studiums selbst. Auch Ihr Studienleiter ist hier für Sie greifbar, entweder per E-Mail oder per Telefon. Ihre Fragen können Sie direkt über das Portal absenden.

Die Community: Austausch, Halt und Hilfe

Zudem können Sie sich im Studien-Wiki direkt mit anderen Fernstudenten austauschen. Diese Studenten-Community hat viel zu bieten: Hier finden Sie schnell Unterstützung, allein durch das Lesen der anderen Kommentare und Meinungen. Sie werden viele Gemeinsamkeiten entdecken und Unterschiedlichkeiten diskutieren. Nicht diskutiert werden allerdings Lösungen zu den Einsendeaufgaben in den Lehrheften – dabei soll es schließlich um nachvollziehbare Einzelleistungen handeln.

Dafür gibt es Diskussion um Dinge, die Ihnen vielleicht auch schon durch den Kopf gegangen sind. Ob es um gemeinsame Meet-ups in bestimmten Städten geht oder um Erfahrungen im gemeinsamen Fachbereich. Um einen interessanten Link zum aktuellen Stoff oder um Antworten auf Fragen zum Zeitmanagement.

Die Fernschule ermutigt zum aktiven Teilnehmen an diesen Foren. In einigen Fällen gehört es sogar zu Ihren verpflichtenden Studienleistungen, im Studi-Wiki einen Artikel zu einem selbst gewählten Thema zu verfassen. Dieser Artikel kann von Ihren Kommilitonen wiederum bearbeitet, ergänzt, erweitert sowie natürlich kommentiert und diskutiert werden.

Sie sind also nicht allein und merken schnell, dass es keine dummen Fragen gibt. Wundern Sie sich nicht, wenn sie eines schönen Abends das erste Heft vollkommen bearbeitet aus der Hand legen, und sich fragen, wie die Zeit so schnell verfliegen konnte!

Tipp: Studieren mit dem Institut für Lernsysteme (ILS)!

Dieses Fernstudium wird angeboten vom Institut für Lernsysteme (ILS). Sie profitieren bei Deutschlands größter Fernschule von einer ISO 29990-Zertifizierung, der Erfahrung mit über 80.000 Studienteilnehmern pro Jahr und ausgezeichneten Unternehmensreferenzen. Den umfangreichen Studienführer erhalten Sie vollkommen gratis und unverbindlich hier:

Förderung & Kosten

Foerderung-Kosten

Die Studiengebühren für Weiterbildungen in Fernlehrinstituten können von Institut zu Institut variieren, zudem gibt es teilweise deutliche Nachlässe. So gewährt etwa das Institut für Lernsysteme (ILS) als exklusiver Anbieter dieses Fernstudienangebots

10% Ermäßigung auf die Studiengebühren für

  • Rentner und Pensionäre,
  • Auzubildende und Studenten,
  • Soldaten und Bundesfreiwilligendienstleistende,
  • Arbeitslose und Schwerbehinderte.

Ehemalige ILS-Teilnehmer, Mitglieder des Bundesverbandes der Wirtschaftsjuristen von Fachhochschulen (WJFH e.V.) und Teilnehmer mit Förderzusage des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr erhalten insgesamt eine 15%-ige Ermäßigung, für Mitglieder der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV e.V.) beläuft sich die Ermäßigung sogar auf 20%. Daneben gibt es einen 100-Euro-Erfolgsgutschein bei erfolgreichem Lehrgangsabschluss zum Beispiel für ADAC-Mitglieder.

Ausführliche Studieninformationen erhalten Sie ausschließlich hier:

Button ILS rechts

Fern- oder Abendschule?

PRÄSENZKURS
festgelegte Anfangstermine
festgelegte Unterrichtszeiten
festgelegter Unterrichtsort
festgelegte, nicht variable Kursdauer
Lernkontrolle im Unterricht
traditioneller Klassenverband
Tutorkontakt nur im Unterricht
FERNKURS
jederzeitiger Start möglich
flexible, individuelle Lernzeiten
flexible, individuelle Lernorte
Studiendauer verkürz-/verlängerbar
Einsendeaufgaben zur Wissensprüfung
moderne, vielfältige Lehrmethoden
Fernlehrer jederzeit ansprechbar
Anzeige

ILS: Deutschlands größte Fernschule mit Bestnoten von Absolventen.

Info: Qualitätskontrolle

Fernstudium-Fernkurs-Qualitaet

Nur mit staatlicher Zulassung: Abgesehen von reinen Hobby-Kursen, die nur der Freizeitgestaltung oder Unterhaltung dienen, ist für alle Fernkurse und Fernstudiengänge eine staatliche Zulassung vorgeschrieben. Dabei begutachtet die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) seit 1977 sämtliche Fernunterrichtsangebote, die der beruflichen oder allgemeinen Bildung dienen, nach strengen Kriterien. Die Lehrgänge müssen so gestaltet sein, dass das angestrebte Lehrgangsziel erreichbar ist. Praxisbezug und didaktische Aufbereitung werden ebenso untersucht wie die Qualität der pädagogischen Betreuung und der Lernkontrollen. Sogar die Verträge mit den Kursteilnehmern und das Werbeverhalten der Anbieter werden kontrolliert.

Weise Worte

"Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung."
(John F. Kennedy)
Leser dieses Artikels fanden folgende Fernstudienangebote ebenfalls interessant: